WA Pichling – Fasanweg BT I

Projekttyp: Wohnen
Status: im Bau
Standort: 4030 Linz-Pichling
Fertigstellung: 2018
Nutzfläche: 3800 m²
Grundstücksgröße: 9862 m²
Auftraggeber: WSG
Materialien: Massivbauweise

Project categories: 2015-2017, Wohnbauten

Wohnanlage Pichling Fasanweg

Geschichte

Das gesamte Bauareal der Wohnanlage Pichling Fasanweg, begrenzt vom Fasanweg im Norden und der Rathfeldstraße im Süden, wurde von unserem Büro baureif gemacht. Die Ausgangssituation war eine Widmung des nördlichen Bereiches als öffentlichem Pendlerparkplatz, daran anschließend eine Grünzone und der übrige Bereich war Wohngebiet.
Die Grundstücke waren im Eigentum von zwei Personen, von denen nur einer Verkaufsabsichten hatte – wobei eine Alleinverwertung seiner Gründe durch den bestehenden Grenzverlauf nicht möglich war. In langwierigen Verhandlungen und zahlreichen Bebauungsstudien konnte eine Widmungssänderung für den nicht erforderlichen Pendlerparkplatz, da die Haltestelle der Bahn inkl. eigenem Pendlerparkplatz bereits in östlicher Richtung errichtet wurde, erreicht werden. Auch der zweite Grundeigentümer konnte von einer gemeinsamen Verwertung überzeugt werden.
Der südliche Teil des Areals wurde an die LEWOG verkauft und ist bereits großteils mit Reihen- und Mehrfamilienhäusern verbaut. Im nordwestlichen Bereich haben die ursprünglichen Besitzer selbst 2 Doppelhäuser und ein Reihenhaus mit 3 Einheiten errichtet. Der noch unbebaute Grundanteil ist Gegenstand der vorliegenden Planung für die Wohnanlage Pichling Fasanweg.


Grundgedanken der Planung

Eine Erschließung vom Westen wurde, da diese durch ein bestehendes Wohngebiet führen würde, nicht geplant. Die Zufahrt soll in Zukunft von der Wiener Straße (B1) über die Pichlinger Straße und dem anschließenden Drosselweg von Osten aus erfolgen. Eine Übergangszufahrt ist vom Fasanweg aus möglich. Die Baufelder im Bebauungsplan sowie die Ausrichtung des Grundstücks geben 4 Baukörper mit einer ost-westlichen Erstreckung und südlichen Orientierung vor.
Da im nördlichen Teil ein Freiparkplatz im Bebauungsplan vorgegeben ist, der den Bedarf des Bauteiles I abdeckt, wurde zwischen die Bauteile II und III eine Tiefgarage in die periphere Zufahrt von Osten geschoben. Die 3 Reihenhäuser des Bauteiles IV erhalten jeweils ein Carport für 2 PKW.
Das äußere Erscheinungsbild der Baukörper wird stark durch die Vorgaben des „Standardausstattungskataloges“, sowie den Kriterien der Gruppenbauweise und des Dachausbaus lt. Bebauungsplan beeinflusst. Letztere sind der Grund für das Rückspringen der Bauteile I und III im östlichen und westlichen Bereich der Wohnanlage Pichling Fasanweg.
Eine Besonderheit des Projektes ist die völlige Verkehrsfreiheit der Wohnanlage, wodurch zwischen den Baukörpern parkähnliche Grünflächen angelegt werden können und sich somit unmittelbar vor der Haustür ein Naherholungsgebiet erstreckt.
Bei der Planung wurden die Parameter des Wirtschaftlichkeitskataloges OÖ zur Gänze berücksichtigt und erfüllt. Das Projekt entspricht den Wohnbauförderungsrichtlinien des Landes und dem neuesten Stand der Technik.

 

zurück

Close
Go top